Qualität mit königlichem Siegel

Trevelez - ein Synonym für erstklassigen Schinken


Was Jahrhunderte zuvor die Seidenproduktion war, ist seit über 200 Jahren die Herstellung von köstlichem Serrano-Schinken. Die Höhenlage von knapp 1.500 Metern, die trockene Luft, die kalten Winter und milden Sommer machen es möglich, hier unter Idealbedingungen den berühmten Serrano-Schinken zu produzieren. Der Name „Serrano“ geht zurück auf Spanisch „Sierra“, was Gebirge bedeutet und darauf hinweist, dass der „Gebirgsschinken“ traditionell in frischer Bergluft getrocknet wurde.


Trevélez, eine der höchstgelegenen Gemeinden Spaniens, steht synonym für diesen erstklassigen Schinken, denn „Jamón de Trevélez“ ist eine geschützte, geografische Angabe, die ausschließlich Serrano aus den Gemeinden Trevélez, Juviles, Busquístar, Pórtugos, La Tahá, Bubión, Capileira und Bérchules tragen darf. Hier werden, wie vorgeschrieben, nur die Hinterschinken der zugelassenen Schweinerassen Landrace, Large-White und Duroc-Jersey verwendet, die sorgfältig mit Meersalz eingerieben werden. Entscheidend für die Qualität des „Jamón de Trevélez“ ist der Reifeprozess, der teilweise bis heute in den Bodegas (ursprünglich die allgemeine Bezeichnung für einen Lager- oder Kellerraum) stattfindet. Einzeln aufgehängt reifen die Schinken bis zu 18 Monate. Die sieben zertifizierten Schinken-Manufakturen in Trevélez garantieren die traditionelle Herstellungsweise. Übrigens wurde das königliche Siegel, das die Etiketten des „Jamón de Trevélez“ zieren, am 10. Oktober 1862 von Königin Isabella II. verliehen, die begeistert von der Qualität und dem einmaligen Geschmack des aromatischen Schinkens war!




Bildschirmfoto 2021-04-22 um 20.36.21.pn

EDITION 1 - 2021

Lesen Sie jetzt das aktuelle SIGNATURE by Dianium Residence Magazin in der 1st Edition.

JETZT LESEN

Schalten Sie jetzt an dieser Stelle Ihre Werbung und kontaktieren Sie uns.